Startseite | Kontakt + Feedback | Sitemap | Impressum | Disclaimer

Meditation und Streßabbau

Meditation gegen Streß

Meditieren hilft Streß vorzubeugen

Meditation kann Streß reduzieren

Meditation reduziert nachweisbar den Streß, wie schon unter Meditation und positive Wirkung angedeutet. Mittlerweile gibt es auch in der klassischen Medizin und Psychologie diverse Bemühungen die Vorteile der Meditation und der Achtsamkeitsschulung in die Behandlung von Patienten einzubringen.

Abbau von Streß

Gedanken wie Wolken vorbeiziehen lassen

Wie reduziert die Meditation den Streß? Meditation fördert die Wahrnehmung von Geist und Körper. Meditation macht sensibler für die Bedürfnisse des Körpers, so daß man den Körper auch achtsamer behandelt und Stressoren früher erkennt.

Noch wichtiger ist für den Einzelnen aber sicherlich, daß sich sein Allgemeinbefinden massiv verbessert. Die allgemeine Stimmung steigt, man ist besser gelaunt, macht sich weniger Sorgen und hat mehr Energie. Auch die Schlafqualität wird positiv beeinflußt. Gleichzeitig macht Meditation einfach ausgeglichener und glücklicher, da man lernt negative Emotionen, Gedanken loszulassen.

Loslassen

Meditationskurs online

Lernen Sie den Streß hinter sich zu lassen

Die Philosophie des Loslassens ist ohnehin eine entscheidende Komponente für den Streßabbau, sowohl in der Meditation als auch außerhalb. Nach der buddhistischen Lehre ist das Anhaften, das sich-fest-klammern ohnehin der entscheidende Grund für das empfundene Leid und den Streß der Menschen. Man muß hierfür nicht Buddhist werden. Es reicht allein die Erkenntnis, daß man nicht alles im Leben beeinflussen kann. Jedenfalls bezüglich dieser Dinge sollte man nicht weiter anhaften, sondern loslassen. Gleiches gilt für das krampfhafte Verfolgen von Zielen (was natürlich nicht heißt, daß man keine Träume und Ziele haben soll). Diese Eigenschaft des Loslassens fällt den meisten westlich geprägten Menschen sehr schwer. Die Meditation fördert jedoch diese Eigenschaft, da man während der Meditation immer wieder zum Meditationsobjekt oder zum Kern der Meditation, z.B. der Atmung zurückkehrt (vgl. Umgang mit Gedanken).

LESEN SIE MEHR

weiter geht es mit "Meditation und Achtsamkeit"
oder kehren Sie zur Startseite zurück.