Startseite | Kontakt + Feedback | Sitemap | Impressum | Disclaimer

Mantra-Meditation

Mantra-Meditation

Mantra - Magische Worte der Meditation

Meditieren mit Mantras bindet die Konzentration

Das Hauptthema, was es bei der Meditation zu bewältigen gilt, ist der Umgang mit auftretenden Gedanken. Insbesondere Anfängern fällt es schwer, sich zu entspannen, weil immer wieder Gedanken auftreten. Man schweift nahezu automatisch ab. Wir hatten bereits erwähnt, dass es wichtig ist, immer wieder zum Meditationsobjekt (beispielsweise zum Atem bzw. dem Zählen des Atems (siehe Grundübung) zurückzukehren. Wenn das Gehirn aber sehr aktiv ist, kann diese Übung sehr schwer fallen. Um das Gehirn vom tiefen Nachdenken abzuhalten, gibt es aber noch einen weiteren guten Trick: die Mantra-Meditation.

Hierbei wird das Gehirn durch die ständige Wiederholung eines Mantras, eines Begriffes, beschäftigt gehalten. Der innere Dialog wird gestoppt. Man kann das Mantra murmeln, laut sprechen oder auch nur im Kopf wiederholen. Wichtig ist, es immer wieder zu wiederholen.

Ort der Meditation

Siehe allgemeine Anleitung zum Ort der Meditation. Es kann daher ein beliebiger Ort sein. Wichtig ist nur, daß man ungestört ist, oder die störenden Einflüsse möglichst gering sind. Ideal ist natürlich, daß es ein schöner Ort ist, an dem Sie sich richtig wohlfühlen, z.B. in einer kleinen Oase der Ruhe in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus.

Meditationshaltung

Siehe allgemeine Hinweise zur Meditationshaltung. Ebenso wie der Ort ist auch die Haltung ist für diese Meditationsform nur von geringer Bedeutung. Sitzen, Liegen beides geht, wie in den allgemeinen Hinweisen beschrieben. Wichtig ist nur, daß es eine entspannte Haltung ist. Lockere Kleidung und ein Kissen oder ein gemütlicher Stuhl oder Sessel können helfen.

Übungsanleitung

Übungsanleitung: Machen Sie es sich in der Haltung Ihrer Wahl gemütlich. Lassen Sie die Augen geschlossen oder richten Sie die Augen auf einen festen Punkt. Atmen Sie ruhig. Beginnen Sie das Mantra zu sprechen, zu murmeln oder nur zu denken. Welches Mantra Sie für sich wählen, ist Ihnen überlassen. Sie können das berühmte „Om“ nehmen oder auch Wörter wie „Kraft“, „Energie“, „Liebe“. Manche empfehlen allerdings auch Kunstwörter wie z.B. “manam“, „talam“ oder ähnliches zu wählen, weil diese Wörter keine Assoziationen hervorrufen und damit keine neuen Gedanken hervorrufen.
Sollten sich doch noch einzelne Gedanken zwischen Ihr Mantra mengen, kehren Sie einfach gelassen zum Mantra zurück.

Meditationserfolg

Auch bei dieser Meditation ist die ständige (möglichst tägliche) Wiederholung wichtig. Nur auf diese Weise kommen sie tiefer und tiefer in die Meditation und die Entspannung.